Anonymisierte Bewerbungsverfahren – Junge GLP reicht Motion gegen Diskriminierung ein

Auf Initiative der Jungen Grünliberalen reichte die GLP Kantonsrätin Melissa Näf eine Motion zu anonymisierten Bewerbungsverfahren bei Staatsangestellten ein. In Zusammenarbeit mit der SP und den Grünen soll der Kanton auf diese Weise mehr Chancengerechtigkeit im Bewerbungsverfahren garantieren können.

Auch im Jahr 2020 werden Personen in der Schweiz in der Berufswelt diskriminiert. Menschen mit Migrationshintergrund beispielsweise müssen bis zu 40 Prozentpunkte mehr Bewerbungen schreiben als Schweizer*innen, um zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. Diesen und andere diskriminierende Missstände werden mit der Motion der Jungen GLP zumindest teilweise ausgehebelt.

“Die Erstauswahl von Bewerbungsdossiers gleicht heute teilweise einem „Bewerbungs-Tinder“, eigentlich irrelevante Dinge wie Foto oder Nachname können schnell über Weiterkommen oder Absage entscheiden. Werden gewisse Angaben anonymisiert, stehen die Chancen besser, die kompetenteste Person einzustellen”, ist sich GLP-Kantonsrätin Melissa Näf sicher. Gemäss Motion sollen sowohl Nationalität wie auch Alter, Geschlecht, Foto, Zivilstand und Namen im ersten Bewerbungsschritt anonymisiert werden. Von der Anonymisierung ausgenommen bleiben die Nationalität gemäss Personalgesetz §11 Absatz 2 sowie sachlich begründete Kriterien, welche bereits bei der Stellenausschreibung transparent kommuniziert werden.

Die Methode ist wissenschaftlich belegt und in anderen Ländern teilweise seit Jahrzehnten üblich. Der Kanton Zürich soll mit diesem Auswahlverfahren eine Vorbildrolle einnehmen. “Es wird Zeit, die bereits erprobte Lösung zu anonymisierten Bewerbungsverfahren einzusetzen und die gemachten Erfahrungen mit der Privatwirtschaft zu teilen”, sagt Viviane Kägi, Co-Präsidentin der Jungen GLP Zürich. “Wir sind davon überzeugt, dass sich anonymisierte Bewerbungsverfahren auch in der Privatwirtschaft langfristig durchsetzen werden.”

———————–

Für Rückfragen:

Viviane Kägi, Co-Präsidium Junge Grünliberale Zürich  (079 531 41 56, junge.zh@grunliberale.ch)

Melissa Näf, GLP Kantonsrätin (076 592 56 25)

Du willst noch mehr zur Grundlage der Motion wissen?

Die Motion baut auf einem Forschungsbericht der Universität Neuchâtel auf.

Viviane Kägi

„Es wird Zeit, die bereits erprobte Lösung zu anonymisierten Bewerbungsverfahren einzusetzen und die gemachten Erfahrungen mit der Privatwirtschaft zu teilen. Wir sind davon überzeugt, dass sich anonymisierte Bewerbungsverfahren auch in der Privatwirtschaft langfristig durchsetzen werden.“
– Co-Präsidentin Viviane Kägi

X