fbpx

Junge GLP schenkt der Stadt Winterthur einen Baum

In einer frühmorgendlichen Aktion haben die Jungen Grünliberalen heute symbolisch einen Baum an die Stadt Winterthur überreicht. Das Ziel dabei: Mehr Engagement der Stadt für das Mikroklima erreichen. Eine mögliche Übergangslösung sehen die Jungen Grünliberalen in den Pflanzentrögen von Stadtgrün Winterthur. Mögliche Standorte schlagen die Jungpolitisierenden gleich selbst vor und markieren diese mit Kreide.

Der ursprünglich geplanten Guerilla-Pflanzaktion ist Stadtgrün Winterthur zuvorgekommen. Die Tröge, welche Ende Juni in der Stadt aufgestellt wurden, bieten Sitzgelegenheiten und Grün, wo eine dauerhafte Bepflanzung nicht möglich ist. “Wir begrüssen die Initiative mit den Pflanzentrögen”, so Viviane Kägi, Co-Präsidentin der Jungen GLP Zürich. “Doch das alleine reicht nicht. Es braucht ein langfristig geplantes Engagement für ein verbessertes Mikroklima in Winti!” Die Tröge seien aber als ein Anfang und als positives Zeichen zu werten. Die Jungen Grünliberalen Winterthur machen mit Kreidezeichnungen gleich mehrere Vorschläge, wo die Tröge in Zukunft stehen könnten: 

  • Salzhausplatz
  • Kesselhausplatz
  • St. Georgen Schulhaus
  • Neumarkt
  • Lagerplatz

Die Orte wurden sorgfältig ausgewählt. “Uns ist wichtig, dass die Bevölkerung davon profitiert. Deshalb haben wir frequentierte, kaum begrünte Orte, die der Stadt gehören oder wo die Stadt unterhaltspflichtig ist, gewählt”, so Kägi.

Ein Baum als Zeichen

Die Winterlinde wurde an eine Mitarbeiterin des Departements Sicherheit und Umwelt übergeben. Vorläufig ist der Baum in der Eingangshalle der Stadt Winterthur zu besichtigen, erst nächste Woche wird klar, was mit der Linde passiert. “Die Stadt hat sich gefreut und uns zugesichert, eine geeignete Verwendung für den Baum zu finden”, freut sich Kägi. Jetzt liegt der Ball bei der Stadt Winterthur, das Mikroklima weiter zu verbessern. Dabei soll nicht erneut auf private Sponsoren gehofft werden, denn Ökologie ist nicht gratis und die Stadt soll gezielt in diesem Bereich investieren. Die Jungen Grünliberalen fordern mehr Investition in die Zukunft der nächsten Generation!

———————–

Für Rückfragen:

Viviane Kägi, Co-Präsidium Junge Grünliberale Zürich  (079 531 41 56, junge.zh@grunliberale.ch)

Lust auf konstruktive Politik?

Hilf mit, weitere Aktionen zu planen und die Zukunft mitzugestalten!

Viviane Kägi

„Wir begrüssen die Initiative mit den Pflanzentrögen. Doch das alleine reicht nicht. Es braucht ein langfristig geplantes Engagement für ein verbessertes Mikroklima in Winti!“
– Co-Präsidentin Viviane Kägi

X