Kindergarten im Kantonsrat – Junge Grünliberale enttäuscht über altbürgerlichen Bremsklotz

Die heutige Session des Kantonsrats war fast komplett dem Klima gewidmet. Links-Grün und die Mitteparteien hatten sich auf eine effiziente Debatte geeinigt. Wir jungen Grünliberalen verurteilen jedoch das Verhalten der SVP und EDU, die die Debatte mit kindischen Manövern verlangsamt haben.

Bürgerliche Parteien, namentlich EDU und SVP, verhinderten in der wichtigen Debatte rund ums Klima eine effiziente Vorgehensweise. Dank ihrem Ordnungsantrag für Abstimmung per Namensaufruf und ihrer ins Leere laufenden Kritik ging wertvolle Zeit verloren. Elf Traktanden in zehn Stunden – so verhindert man Effizienz und Fortschritt, um möglichst alles beim Alten zu lassen! Wir Jungen Grünliberalen verurteilen diesen Kindergarten im Kantonsrat. “Solches Verhalten ist absolut nicht tolerierbar, es geht um unsere Zukunft, um die es mit jeder verstrichenen Debatte schlimmer steht”, so Thomas Hug, Co-Präsident der Jungen Grünliberalen Zürich.

Gute Zeiten fürs Klima

Trotzdem – alle 9 Traktanden für mehr Klima- und Umweltschutz wurde angenommen. 100 Prozent Klimaschutz im Kantonsrat, die neuen Mehrheiten halten, was sie bei den Wahlen versprochen haben. “Endlich geht es vorwärts”, so Thomas Hug. “Dank dem bürgerlichen Getäubele zwar viel zu langsam, immerhin ist man sich aber endlich über die Richtung einig”, so Hug weiter. Wir jungen Grünliberalen begrüssen die enge und positive Zusammenarbeit der ökologischen Mehrheit zum Wohle aller und freuen uns über weitergehende griffige Klimapolitik.

———————–

Für Rückfragen:

Thomas Hug, Co-Präsidium Junge Grünliberale Zürich  (076 477 40 61, junge.zh@grunliberale.ch)

Lust auf konstruktive Politik?

Hilf mit, unseren Klimamasterplan in die Tat umzusetzen und werde jetzt Mitglied!

Thomas Hug

“Dank dem bürgerlichen Bremsklotz geht der Klimaschutz zwar zu langsam, immerhin ist man sich aber endlich über die Richtung einig.
– Co-Präsident Thomas Hug

X