Klimanotstand jetzt sofort!

Klimastreik: JGLP und GLP fordern im Kantonsrat Klima-Notstand für den Kanton Zürich

Auf Basel folgt Zürich: Der Klima-Notstand soll auch in unserem Kanton ausgerufen werden. Wir verlangen, dass künftig Geschäfte auf Klimaverträglichkeit geprüft werden und dass die Regierung mit gutem Beispiel voran geht – und zwar glaubhaft und schnell, denn der Klimawandel bedroht unsere Zukunft. GLP-Kantonsrätin Sonja Gehrig hat dazu ein dringliches Postulat eingereicht.

Der Klimawandel bedroht unsere Zukunft – doch die Politik reagiert träge und nimmt die Herausforderungen nicht ernst. Mit den Klimastreiks haben zehntausende Schülerinnen und Schüler der Politik Druck gemacht – und nun folgt der Druck auch im Parlament, und zwar durch die GLP-Kantonsräte Sonja Gehrig, Jörg Mäder und Ronald Alder.

Wir fordern, den Klimawandel und seine Konsequenzen als höchste Priorität zu betrachten und den Jugendlichen Folge zu leisten: “Die Schülerinnen und Schüler sprechen aus, was uns allen schon lange bewusst ist. Es ist höchste Zeit zu handeln”, schreibt Sonja Gehrig in Ihrem Postulat. “Unzählige Städte und Regionen haben schon reagiert. Es ist höchste Zeit, dass auch der Kanton Zürich den Klima-Notstand ausruft”

Die Notstandserklärung umfasst diverse Punkte:

  • Der Regierungsrat soll Geschäfte mit positivem Einfluss auf das Klima prioritär behandeln
  • Der Regierungsrat soll Massnahmen aufzeigen, wie er den Klimawandel und dessen Konsequenzen abschwächen kann
  • Der Regierungsrat soll sich für zukünftige Massnahmen am IPCC-Bericht orientieren, insbesondere derer zur Reduktion von Treibhausgas-Emissionen
  • Weitere Punkte finden Sie im Postulat.

Es wird Zeit, dass wir den Klimawandel ernst nehmen – und auch entsprechend darauf reagieren. Gerade die jüngeren Politiker sind enttäuscht von der aktuellen Klimapolitik in Zürich und setzen sich aktiv für Veränderungen ein. “Die Jungen müssen die Konsequenzen dieser Politik ausbaden”, meint Manuel Frick, Co-Präsident der Jungen GLP Zürich, “Der Kanton muss seinen Beitrag leisten. Nichtstun ist keine Option”.

_______

Für Rückfragen und weitere Informationen:
Sonja Gehrig, GLP-Kantonsrätin (+41 79 661 51 49)
Manuel Frick, Co-Präsident Junge Grünliberale Zürich (076 318 47 72, manuel.frick@jungegrunliberale.ch)

Der Kanton muss seinen Beitrag leisten. Nichtstun ist keine Option„, Co-Präsident Manuel Frick

Die Schülerinnen und Schüler sprechen aus, was uns allen schon lange bewusst ist. Es ist höchste Zeit zu handeln„, GLP-Kantonsrätin Sonja Gehrig.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

X