JGLP-Initiative für Stimmrechtsalter 16 einen Schritt weiter: Wir kämpfen weiter für die Jugend!

Dank einem Mitte-Links-Bündnis nahm der Vorstoss der Jungen GLP zum Stimmrechtsalter 16 in der STGK die nächste Hürde. Die Jungen Grünliberalen sind sich sicher, dass die Zeit dafür jetzt reif ist und blickt zuversichtlich auf eine allfällige Abstimmung.

Trotz altbürgerlicher Gegenwehr hat die zuständige Kommission die Wichtigkeit der Herabsetzung des Stimmrechtalters erkannt und den Vorstoss, eingereicht von GLP-Kantonsrätin Sonja Gehrig und initiiert von den Jungen Grünliberalen, zur Annahme empfohlen. Die Jungen Grünliberalen erachten es als wichtig, die Jungen Wählerinnen und Wähler früh in die politischen Prozesse einzubeziehen und ihnen eine Stimme zu geben. Es ist nicht mehr zeitgemäss, den Jugendlichen die Mitsprache über ihre Zukunft zu verwehren. “Motivierte Schülerinnen und Schüler wollen und sollen die politischen Rechte nicht nur in der Theorie kennenlernen, sondern gleich selbst ausprobieren”, meint Viviane Kägi, Co-Präsidentin der Jungen GLP Zürich. “Auf diese Weise wird hoffentlich die Stimmbeteiligung bei Jungen Menschen weiter wachsen, denn die Lücke zwischen politischer Bildung und dem Stimmrecht wird geschlossen”, so Kägi weiter.

Sobald der Kantonsrat die Vorlage gutheisst, kommt sie vors Volk. Kägi ist sich sicher: “Die Mehrheit der Bevölkerung würde dem Stimmrechtsalter 16 zustimmen.” Die Jugend habe besonders im letzten Jahr gezeigt, dass sie bereit ist, Verantwortung zu übernehmen und die Bevölkerung hat erkannt, dass auch 16- und 17-Jährige gehört werden wollen.

———————–

Für Rückfragen:

Viviane Kägi, Co-Präsidium Junge Grünliberale Zürich  (079 531 41 56, junge.zh@grunliberale.ch)

Du willst uns helfen, die Stimme der Jugend zu stärken?

Viviane Kägi

„Es ist nicht mehr zeitgemäss, die Jugend von der Mitsprache über ihre Zukunft auszuschliessen. Die Zeit für das Stimmrechtsalter 16 ist reif.“
– Co-Präsidentin Viviane Kägi

X