Parolen

Nein

Zum Kuhhandel auf Kosten der Jungen Generationen!

Mit dem Bundesgesetz zu STAF hat es der Nationalrat versäumt zwei mehrheitsfähige Gesetze je zur AHV-Finanzierung und zur Steuerreform zu machen und hat die beiden sachfremden Forderungen verknüpft. Dabei wird auf Kosten der jungen Generationen eine wirkungsvolle Restrukturierung der AHV verhindert. Das demographische Problem der AHV wird nicht gelöst und lediglich ein paar Jahre nach hinten verschoben. Dieses Gesetz verhindert eine nachhaltige Lösung. Darum lehnen die Jungen Grünliberalen Zürich diese Vorlage einstimmig ab.

Ja

Zur Reisefreiheit und zu Schengen (Waffenrecht)

Als Schengen-Mitglied übernimmt die Schweiz in der Regel Anpassungen der EU, dies auch im Waffenrecht. Die Änderung der EU-Waffenrichtlinie ist sehr pragmatisch, die Schweiz konnte bei der Erarbeitung der Richtlinie mitreden und etliche Verschärfungen verhindern und hat somit sichergestellt, dass der Schiesssport unverändert fortbestehen kann. Ein Nein zur Revision setzt die Schengen-Dublin-Mitgliedschaft der Schweiz aufs Spiel. Die Mitgliedschaft ermöglicht uns den Austausch von sicherheitsrelevanten Informationen mit den Schengen-Staaten und vereinfacht unser Asylwesen insofern, als dass nur ein Asylantrag in der Schweiz oder in der EU möglich ist. Des Weiteren können wir dank Schengen ohne Visa in EU-Länder reisen und dort einkaufen. Für Tourismus und Volkswirtschaft bringt es viele Vereinfachungen und Vorteile. Entsprechend haben die Jungen Grünliberalen Zürich einstimmig die Ja-Parole beschlossen.

Grünliberal – das sind wir

Wir Jungen Grünliberalen setzen uns konsequent für eine gesellschafts- und wirtschaftsliberale Politik ein. Gleichzeitig sind die wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit sowie ein starkes Umweltbewusstsein Voraussetzungen für alle unsere Handlungen. Junge Grünliberale das heisst auch offen zu sein für neue Ideen und Ansätze, innovativ zu sein und alteingesessene Strukturen aufzubrechen sowie neue Ansätze zu lancieren. Wir reden heute mit für morgen und gestalten unsere Zukunft selber – werde auch Du Teil dieses Projekts! Denn wir sind Jung und brauchen die Zukunft!

Werte

Die Jungen Grünliberalen sind bewusst wirtschaftsliberal UND gesellschaftsliberal. Wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit sowie Umweltbewusstsein sind für uns Voraussetzung jeden Handelns. Wir wollen eine Schweiz, die an ihren Stärken festhält – unter diesem Gesichtspunkt setzen wir uns für eine Vielzahl von politischen Themen ein:

ÉGALITÉ

Wir setzen uns für Gleichberechtigung ein und wollen eine Schweiz, in der Respekt, Solidarität, Eigenverantwortung und Gleichberechtigung gelebt werden. Ehe für Alle wie auch flexiblere Arbeitsmodelle sind für uns ein Muss.

PROGRÈS

Wir denken heute schon an morgen. Wir wollen eine Schweiz, die für die nächste Generation entscheidet. Wir setzen uns für die Energiewende und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Inland ein und kämpfen für die Wahrung der Privatsphäre auch im Netz.

SUCCÈS

Wir wollen eine Schweiz, die ihre Stärken erkennt und diese bewusst fördert. In diesem Rahmen setzen wir uns für eine liberale Wirtschaftspolitik, die Wettbewerb und Unternehmertum fördert, ein. Wir setzen uns für die Generationengerechtigkeit ein und dafür, dass die Altersvorsorge der Realität angepasst wird.

SOCIÉTÉ OUVERTE

Wir setzen uns für eine Chancenkultur ein. Darum setzen wir uns für Chancengleichheit in den Schulen ein, denn Bildung macht stark, innovativ und integriert. Wir fordern eine rasche Integration für anerkannte Flüchtlinge wie auch eine liberale Drogenpolitik, welche die Gesundheit und die soziale Integration der Menschen ins Zentrum stellt.

Positonspapiere

Newsletter abonnieren

follow us on

X